E-Mail Marketing Onlineshop

E-Mail Marketing für Onlineshops: Vorteile, Beispiele und Ideen

Du willst die Conversion deines WooCommerce Onlineshops oder von anderen Anbietern optimieren? Dann solltest du dich nicht nur auf einen Marketing Channel verlassen oder gar erwarten, dass deine Verkaufszahlen ohne zusätzliche Werbung in die Höhe schießen. E-Mails sind ein effektiver und einfacher Weg zu mehr Umsatz.

Die meisten Menschen – so auch die Kund:innen deines Onlineshops – prüfen ihren Posteingang jeden Tag. Mit gezielten, personalisierten und inhaltlich ansprechenden Mailings hast du also erheblichen Einfluss auf die Kaufentscheidung jener, die sich für deinen Shop interessieren.

Dieser Beitrag verrät dir mehr über die Vorteile von E-Commerce Newslettern, welche Arten von E-Mails für Onlineshops besonders wichtig sind und wie genau du ins E-Mail Marketing einsteigen kannst.

Darum solltest du mit E-Mail Marketing beginnen

Für Händler:innen von Onlineshops sind E-Mails der perfekte Kanal (zusätzlich zur eigenen Shop-Website), um Produkte zu vermarkten und Verkaufszahlen zu steigern. Nahezu jedes professionelle E-Commerce Unternehmen nutzt Transaktions-Mails und andere E-Mail Kampagnen, um die Kundenbindung zu stärken und Kund:innen während ihrer gesamten Customer Journey auf dem Laufenden über ihre Bestellung zu halten.

Mit einer cleveren E-Mail Marketing Strategie lässt sich eine treue Community aufbauen und die Reputation deines Onlineshops verbessern. Du personalisierst deine Marketingaktivitäten und kannst so unter anderem den Social Proof zufriedener Kund:Innen sammeln.

Du kannst dir bei E-Commerce Mailings sicher sein, eine Zielgruppe anzusprechen, die sich wirklich für deinen Onlineshop interessiert. Denn jene, welche die E-Mails empfangen, müssen sich eigenständig für einen Newsletter registrieren und per Opt-In Verfahren zustimmen, so dass du sie kontaktieren darfst. Das wiederum bedeutet, dass du eine hochqualitative Gruppe von Adressaten aufbaust.

Rechtliche Grundlagen berücksichtigen

Wenn du E-Mails für deinen Onlineshop verschickst, musst du alle rechtlichen Grundlagen kennen und befolgen, damit es nicht zu Abmahnungen kommt. Siehe unsere Beiträge Gründe für Abmahnungen in Onlineshops und WooCommerce rechtssicher machen. Lasse deine E-Mail-Kampagnen, deine Rechtstexte und deinen Shop von einer geeigneten Fachkanzlei für Onlinerecht überprüfen.

Noch dazu kannst du durch eine Win-Back-Newsletter Kampagne verhindern, dass du bei deiner Kundschaft in Vergessenheit gerätst. Dann hältst du sie unter Umständen mit nur einer (oder mehreren) E-Mails davon ab, deinen Onlineshop zu vergessen, und animierst sie zum erneuten Kauf.

Als Marketinginstrument ist der E-Mail Kanal günstiger als viele andere Channels. Die Kosten, die anfallen, beschränken sich auf die Software, die du fürs E-Mail Marketing benutzt. Ebenso auf die Zeit zur Einrichtung der Kampagnen. Newsletter erzielen oft den höchsten ROI (Return on Investment) aller Kanäle im Onlinemarketing.

E-Mail Marketing Welcome E-Mail
Beispiel einer Willkommens-E-Mail

Du willst dir die Arbeit bei deinen Newsletter Kampagnen erleichtern? E-Commerce Mailings lassen sich größtenteils automatisieren. E-Mail Marketing Automation mit einem Fokus auf E-Commerce ist Teil jedes guten Tools auf dem Markt. In der Regel musst du also nur die Zielgruppe deiner Kampagne auswählen, eine Vorlage für den E-Mail Inhalt auswählen, diese anpassen und entscheiden, wann die E-Mail versendet wird bzw. was sie auslösen soll.

Was sind transaktionale E-Mails?

Den Begriff “transactional Emails” bzw. transaktionale oder Transaktions-Mails wirst du im Zusammenhang mit E-Mail Marketing für E-Commerce öfter hören. Kurz gesagt sind transaktionale E-Mails Nachrichten, die eine Transaktion eines Kunden oder einer Kundin voraussetzen.

Diese Transaktion fungiert als Trigger bzw. Auslöser für den Versand dieser Mails. Beispiele für transaktionale E-Mails sind:

  • Anmeldebestätigungen
  • Bestell- und Versandbestätigungen
  • Begrüßungs-E-Mails
  • Autoresponder
  • Updates zum Bestellstatus
  • Feedback-Mails

Transaktions-Mails leiten deine Kundschaft also durch jede Stufe der Bestellreise und legen das Fundament für eine gesunde Kommunikation zwischen Händler:in und Kund:in im E-Commerce. Somit sind sie gleichzeitig die Grundlage für die Kundenzufriedenheit.

Wichtige E-Mails für deinen Onlineshop

Welche Arten von E-Commerce-Mails sollte nun aber jeder Onlineshop verschicken? Hier sind einige Beispiele und Tipps für die Newsletter-Strategie deines Shops, die deine Kund:innen erwarten werden.

Willkommens-E-Mail

Nachdem sich deine Kund:innen für deine E-Mail Kontaktliste registriert haben, solltest du sie begrüßen. Es reicht eine kurze E-Mail mit ein paar freundlichen Worten und der Bestätigung, dass die Anmeldung zum Newsletter erfolgreich war.

Viele Onlineshops bieten ihren Kontakten zusätzlich einen Willkommensrabatt an, um die empfangenden Personen so bald wie möglich zu einem Kauf zu bewegen.

Bestell- und Versandbestätigung

Damit sich deine Kundschaft in Sicherheit wägen kann und keine Zweifel an der Seriosität deines Shops aufkommen, solltest du sie stets über den Status ihres Kaufes informieren. Das heißt konkret, dass folgende Follow-Up Mails Teil deiner E-Mail Strategie sein sollten:

  • Bestellbestätigungen
  • Rechnungs-E-Mails und evtl. eine Zahlungseingangsbestätigung
  • Versandbestätigung mit Trackingnummer und Info über den gewählten Versanddienstleister
  • E-Mails, falls sich die Bestellung verzögert oder etwas schiefgelaufen ist

Updates zur erfolgreich durchgeführten Bestellung in deinem Onlineshop sollten selbstverständlich sein und können auf E-Mail Marketing Plattformen einfach automatisiert werden. So hast du wenig Arbeit mit dieser Art von E-Mails.

Rabattcodes und Sonderaktionen

Rabatte, Gutscheine, Sales-Aktionen und Sonderangebote sind vermutlich einige der bewährtesten Onlinemarketing-Methoden für E-Commerce Unternehmen, um deine Verkaufszahlen in Rekordhöhe zu treiben.

Noch mehr Erfolg hast du mit diesen Kampagnen, wenn du sie per Direktmarketing über E-Mails an deine Kundschaft bewirbst. So werden deine Kund:innen auf deine Sonderaktionen aufmerksam und überlegen sich noch eher, durch deinen Shop zu stöbern. Denn wer bekommt nicht gerne etwas umsonst?

Binde ein paar Bilder deiner aktuellen reduzierten Produkte in die Mail ein – am besten von Produkten, die sich die Interessenten bereits zuvor angesehen oder gespeichert haben, um einen Vorgeschmack davon zu geben, was in deinem Shop angeboten wird.

Saisonale E-Mail Kampagnen

Weihnachten, Ostern und andere Feiertage sind die perfekte Gelegenheit, um besondere, thematisch relevante Mailings an deine Kundengruppe vorzubereiten. Zum einen sind die Kund:innen deines Onlineshops zu Feiertagen bereit, mehr Geld auszugeben. Zum anderen sind an Feiertagen die zuvor erwähnten Rabatt- und Sonderaktionen besonders präsent.

Lass dir etwas Besonderes für das Oster- oder Weihnachts-Design deiner E-Mails einfallen, um deine Kund:innen auf das Fest einzustimmen. Biete ihnen einen besonderen Gutscheincode für den Festtagszeitraum an und du wirst sehen, wie dein Umsatz steigt.

Geburtstags-E-Mail

Auch eine E-Mail zum Geburtstag ist eine der einfachsten E-Commerce Mails, die du an deine Kundschaft versenden kannst. Haben deine Kund:innen ihr Geburtsdatum im Anmeldeformular zum Newsletter oder etwa in ihrem Konto hinterlegt, kannst du diese Info als Triggerdatum für eine Glückwunsch-Mail nutzen.

E-Mail Marketing Birthday Mails
So könnte eine E-Mail zum Geburtstag aussehen

Auch hier sind Rabatte und Gutscheine für den jeweiligen Tag oder die jeweilige Woche eine nette Idee, um Kontakte zu Käufer:innen zu machen. Achte jedoch darauf, dass die Conversion bei deiner Newsletter-Anmeldung deutlich sinken kann, wenn du zu viele Informationen abfragst.

Lass dich zudem von einer Anwaltskanzlei für Onlinerecht beraten, welche Kundendaten du unter welchen Bedingungen abfragen darfst. Und beachte, dass einige Zielgruppen den Newsletter deaktivieren, wenn sie zu viele E-Mails in zu kurzer Zeit erhalten.

Sortiments-Update

Du hast dein Sortiment aufgestockt oder eine neue Produktreihe veröffentlicht? Dann informiere deine Kund:innen per E-Mail darüber. Binde einen sogenannten “Sneak Peek” der neuen Produkte ein und auch einen Call to Action Button (CTA), der sie direkt zu den beworbenen Produkten führt.

Produktempfehlung

Mit der Zeit (und der richtigen Software) wirst du deine Kundschaft besser kennenlernen und ein Gefühl dafür bekommen, was ihnen gefällt und für sie interessant ist. Eine gute Newsletter Software sammelt diese Informationen für dich.

Anhand vergangener Bestellungen und favorisierter Produkte kannst du bestimmten Kundensegmenten eine Empfehlung für ähnliche Produkte zukommen lassen. Es ist wahrscheinlich, dass ihnen deine Empfehlungen ebenfalls gefallen werden und sie erneut bestellen.

“Dein Produkt ist wieder verfügbar”

Wenn sich interessierte Personen bereits für ein Produkt entschieden haben, die Bestellung jedoch auf Grund limitierter Verfügbarkeit abgebrochen werden muss, so informiere darüber, wenn die jeweilige Version, Größe oder Farbe des Produktes wieder verfügbar ist.

In den besten Onlineshops können Kund:innen gezielt auswählen, ob sie über die erneute Verfügbarkeit informiert werden wollen. Du hast die Kaufinteressenten in diesem Fall bereits nah am Ende des E-Commerce Funnels. Ihnen fehlt also in der Regel nur dieser eine Impuls, um die Bestellung abzuschließen.

Win Back E-Mails

Wie bereits erwähnt, kannst du E-Mail Marketing ebenfalls dazu nutzen, Bestellabbrecher oder inaktive Kund:innen zurückzugewinnen. Beachte jedoch, dass es hierbei teilweise besondere rechtliche Bedingungen und ein “wasserdichtes” Opt-in braucht, damit dies erlaubt ist – du solltest dich auch hier gut beraten lassen.

Du kannst programmieren, wie viele Tage nach der zuletzt abgeschlossenen Bestellung vergangen sein müssen, damit eine Reaktivierungs-Mail verschickt wird. Überlege dir, was deine Kund:innen dazu brauchen, um wieder bei dir zu bestellen:

  • Ist es ein Rabatt?
  • Ein kostenloser Versand?
  • Oder ein Gratisgeschenk?

Eine der beliebtesten Mails, um Kund:innen zurückzugewinnen, sind Nachrichten an Warenkorbabbrecher. Diese erinnern jene, die ihren Warenkorb bereits gefüllt aber den Check-Out doch nicht abgeschlossen haben, daran, was sie verpassen.

“Warst du zufrieden?”

Wie in jedem anderen Onlinemarketing Business ist es auch im E-Commerce überaus bedeutsam zu erfahren, was in deiner Marketingstrategie funktioniert und was gar nicht gut ankommt. Feedback-Emails solltest du an jene Kund:innen verschicken, die bereits eine Bestellung in deinem Onlineshop durchgeführt haben oder die mit deinem Kundenservice in Kontakt getreten sind.

Feedback E-Mail Marketing
Feedback einholen via E-Mail

Frage nach einer Bewertung, Feedback oder sogar einer Rezension, die du später als Social Proof bzw. als Testimonial zur Anwerbung von Neukund:innen verwenden kannst. Je mehr positive Bewertungen du bekommst, umso mehr Menschen werden auf dich aufmerksam. Selbst aus den kritischeren Rezensionen kannst du lernen und deinen Shop verbessern.

E-Mail Marketing Schritt für Schritt

Wo sollst du nun aber beginnen, wenn du eine E-Mail Marketing Strategie für deinen Onlineshop etablieren willst? Hier sind ein paar einfache Schritte, die du befolgen kannst:

  • Recherchiere, welche E-Mail Marketing Software du nutzen willst. Es gibt zahlreiche Plugins und Software, die mit Anbietern wie WooCommerce verknüpfbar sind.
  • Sammle Kontakte. Dies kannst du via Anmeldeformular oder Pop-Up auf deiner Shop-Seite tun. Du bestimmst dabei, welche Informationen du von deinen Kund:innen brauchst. Wichtig sind E-Mail Adresse, Name und eventuell das Geburtsdatum.
  • Hole das Einverständnis zum E-Mail Versand ein. Per Opt-In Verfahren, bei dem deine Kontakte die Anmeldung manuell bestätigen müssen, etwa per Zustimmung der AGBs bei Formularanmeldung. So stellst du sicher, dass du legales E-Mail Marketing betreibst.
  • Aktiviere transaktionale E-Mails wie Bestellbestätigungen in deiner E-Commerce oder E-Mail Marketing Plattform. Bei vielen Onlineshops wie denen von WooCommerce oder Shopify kannst du die Funktion in den Shop-Einstellungen aktivieren. Natürlich bietet es sich auch an, dein Newsletter Tool dafür zu nutzen, um alle Mails an einem Ort zu haben.
  • Gestalte deine erste E-Mail. Beginne mit den Begrüßungsmails. Nutze eine Vorlage deines E-Mail Marketing Programms oder gestalte deine eigene Mail von Grund auf. Binde ein Logo ein. Die Farben sollten deine Marke widerspiegeln und der Text knackig und anregend sein. Vergiss auch nicht den Call to Action mit Link zu deinem Shop sowie visuelle Elemente wie Bilder, Gifs oder Videos.
  • Lege Kennzahlen und Ziele für deine Newsletter fest, anhand denen du den Erfolg deiner E-Mail Kampagnen messen kannst. So kannst du inspirierende Reportings gestalten und daraus für zukünftige Kampagnen lernen.

Wenn du das erhebliche Potential ausschöpfst, das E-Commerce E-Mails deinem Business bieten, dann wirst du sehen, wie schnell sich deine Conversion Rate verbessert. Newsletter und transaktionale E-Mails können der Schlüssel zu der Art von Kundenbindung sein, die du dir für deinen Shop immer gewünscht hast.

Falls du noch ganz neu im Newsletter Marketing oder mit deinem Onlineshop bist, gibt es zahlreiche Ressourcen und Lösungen, die dir dabei helfen, deine E-Mail Marketing Kampagnen zu planen und durchzuführen. Probiere es einfach aus – und überzeuge dich selbst von den Vorzügen der direkten Kundenkommunikation per E-Mail.

Deine Fragen zum E-Mail Marketing

Welche Fragen zum E-Mail Marketing für Onlineshops und WooCommerce hast du? Nutze gerne die Kommentarfunktion. Du willst über neue Beiträge zum Thema Onlineshops informiert werden? Dann folge uns auf TwitterFacebookLinkedIn oder über unseren Newsletter.

Hat dir der Artikel gefallen?

Mit deiner Bewertung hilfst du uns, unsere Inhalte noch weiter zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.