Facebook Ads: Diese 9 KPIs solltest du für eine erfolgreiche Werbekampagne kennen

6 Min.
Facebook Ads KPIs

Du hast vor, eine Facebook Ads Kampagne zu starten oder schaltest bereits erste Werbekampagnen auf Facebook? Dann solltest du die wichtigsten Kennzahlen deiner Facebook Ads im Auge behalten. Denn nur wer die wichtigsten Key Performance Indicators (KPIs) täglich überprüft – und versucht sie zu optimieren – wird mit seiner Werbekampagne auf Facebook erfolgreich sein.

Facebook Ads: Das solltest du als Einsteiger wissen

In meinem Artikel „So startest du deine erste Facebook Ads Kampagne – Anleitung für Einsteiger“ habe ich dir bereits gezeigt, wie du innerhalb kürzester Zeit eine Facebook Ads Kampagne aufsetzen kannst.

Mit dem reinen Erstellen einer solchen Werbekampagne ist es natürlich nicht getan: Im Werbeanzeigenmanager stellt dir Facebook zahlreiche Key Performance Indicators (KPIs) zur Verfügung, mithilfe derer du deine laufende Facebook Ads Kampagne überwachen und auswerten kannst. Auf alle dort zur Verfügung stehenden Kennzahlen einzugehen, würde hier den Rahmen sprengen.

Du musst auch nicht alle Kennzahlen im Detail kennen, zumindest zu Beginn nicht. Es gibt jedoch einige Kennzahlen, die in jeder Auswertung beziehungsweise jedem Bericht enthalten sein sollten, sodass du deine Werbekampagne oder deine Werbeanzeigen tief greifend analysieren kannst.

Allgemeine Kontoübersicht im Werbeanzeigenmanager

Rufst du dir den Facebook Werbeanzeigenmanager auf, erhältst du im Dashboard einen Überblick über dein Konto. Dort kannst du bereits einige interessante Kennzahlen einsehen.

Die dort aufgeführten KPIs beziehen sich jedoch auf alle Kampagnen, die du innerhalb deines Werbekontos angelegt hast. Für einen von dir gewählten Zeitraum siehst du hier unter anderem die Reichweite, den ausgegebenen Betrag, die Impressionen und die Link-Klicks der Kampagne. 

facebook-ads-kpis

Darüber hinaus findest du auf dieser Seite auch Statistiken – beispielsweise zu Alter, zu Geschlecht und zu Orten. 

facebook-ads-kpis-2

Allerdings sind dies natürlich nur allgemeine KPIs für dein Werbekonto. Wenn du jedoch die Kennzahlen deiner geschalteten Facebook Ads Kampagnen im Detail einsehen möchtest, muss du diese in der Ebene „Werbeanzeigen” aufrufen.

facebook-ads-kpis-3

Welche Kennzahlen beziehungsweise KPIs du im Auge behalten solltest und was diese bedeuten, habe ich dir nachfolgend zusammengefasst. Los geht’s!  

Die 9 wichtigsten Facebook Ads KPIs im Überblick

Damit du diese Kennzahlen auch innerhalb deines Werbeanzeigenmanagers angezeigt bekommst, musst du die Spalten entsprechend anpassen. Dies geht ganz einfach: Klicke in der Werkzeugleiste auf „Spalten” und im Anschluss auf „Spalten anpassen”.

facebook-ads-kpis-4

Wichtig: Bitte speichere die Spaltenanpassung, sodass du diese jederzeit wieder – und zwar mit nur einem Klick – abrufen kannst.

Impressionen

Die Impressionen geben an, wie häufig eine Anzeige an deine Zielgruppe ausgespielt und gesehen wurde. Sprich: Du erfährst, wie viele Einzelpersonen deiner Zielgruppe deine Werbeanzeige auf dem „Bildschirm” gesehen haben.

Frequenz

Die Frequenz zeigt dir, wie oft deine Werbeanzeige im Durchschnitt an eine Person, innerhalb deiner Zielgruppe ausgespielt wurde. Bitte beachte: Seitens Facebook handelt es sich hier um eine ungefähre Schätzung.

Der Frequenzwert ist eine Kennzahl, die du unbedingt im Blick haben musst. Ist die Frequenz zu hoch, kannst du davon ausgehen, dass deine Ads von den Nutzern nicht mehr wahrgenommen werden. Dadurch steigen die Kosten-pro-Klick, denn die Anzeige wird immer weniger geklickt.

Man spricht hier auch von der sogenannten Banner-Blindheit: Je häufiger ein Nutzer deine Anzeige sieht, desto häufiger wird diese „ignoriert” oder übersehen. Ein noch akzeptabler Frequenzwert liegt zwischen circa drei bis fünf. Du musst dies natürlich auch immer individuell für jede Werbekampagne prüfen.

CTR: Click-Through-Rate (Klickrate)

Die CTR (Click-Though-Rate) ist ein wichtiger Indikator und Bestandteil für die Auswertung der Werbeanzeige. Denn dieser stellt das Verhältnis von Klicks, den Impressionen der Anzeige gegenüber.

Berechnet wird die CTR wie folgt:

Gesamtanzahl der Klicks auf die Anzeige ÷ Anzahl der Impressionen

Je höher der CTR-Wert ist, desto besser funktioniert die Anzeige.

CPC: Cost-per-Click (Kosten pro Klick)

Der CPC (Cost-per-Click) gibt den Wert an, welcher dir mit einem Klick auf die Anzeige berechnet wird, beziehungsweise, was dich ein Klick auf deine Werbeanzeige im Durchschnitt kostet. Mithilfe dieser KPIs weißt du genau, wie teuer eine Aktion (Klick, Besuch deiner Webseite etc.) ist.

Der CPC berechnet sich dabei wie folgt:

Gesamtbetrag der laufenden Kampagne ÷ Gesamtzahl der Klicks

Je höher der CPC ist, desto schlechter performt deine Anzeige. Ziel muss es also sein, den CPC so gering wie möglich zu halten.

ROAS: Return on Ad Spend

Das Kürzel „ROAS” steht für Return on Ad Spend (das Zurückführen auf die Werbeausgaben) und ist eine Kennzahl, mit der sich der tatsächlich erzielte Gewinn, bezogen auf die Werbeausgaben, berechnen lässt.

Der ROAS ist ein Teilbereich des ROI (Return on Investment) und wird bei Facebook in aller Regel mittels des hinterlegten Conversion-Wertes ermittelt.

Die Formel für den ROAS sieht wie folgt aus:

(Gewinn ÷ Werbekosten) × 100

Das Ziel für eine erfolgreiche Werbekampagne sollte das Erreichen eines Möglichst hohen ROAS sein. Dieser gibt unter anderem Aufschluss über die Effektivität der laufenden Werbekampagne.

wordpress magazin audiobeiträge

CPA: Cost-per-Action (Kosten pro Handlung)

Der CPA definiert die Kosten pro Handlung geteilt durch die Kosten pro Ergebnis. Eine Kennzahl, die das von dir gewünschte Verhalten eines Nutzers widerspiegelt. Sprich dieser Wert gibt an, wie viel dich eine Handlung zum Beispiel ein Lead, Kauf, sonstiges Ereignis, pro Nutzer im Durchschnitt kostet (Conversion).

CPM: Cost-per-Mille (Kosten pro 1.000 Impressionen)

Mit dem CPM werden die Kosten pro Tausend Impressionen gemessen. Dieser Wert wird häufig und sehr gerne genutzt, um den Erfolg der Kampagne zu messen und diesen mit weiteren Kampagnen zu vergleichen.

Berechnet wird der CPM wie folgt:

(Gesamtkosten ÷ Anzahl der Impressionen) × 1.0000

Anzeigenrelevanz

Die sogenannte Anzeigenrelevanz einer Werbeanzeige bestand früher einmal ausschließlich aus einem Wert, nämlich der „Relevanzbewertung”. Dieser Wert wurde von Facebook nun in 3 Metriken untergliedert, was die Auswertung der Werbekampagne deutlich vereinfacht.

Statt der Relevanzbewertung stehen dir hier nun die Qualitätseinstufung, das Engagement Rate Ranking sowie die Conversion Rate Ranking zur Verfügung. Wie genau diese Werte seitens Facebook tatsächlich ermittelt werden, ist nicht bekannt.

Qualitätseinstufung

Mit der Qualitätseinstufung wird der Wert der Anzeige für die ausgewählte Zielgruppe angegeben. Die Einstufung wird nach dem berechnet, wie oft sich ein Nutzer die Anzeige angesehen oder diese verborgen hat. So soll eine gewisse Qualität der Anzeige gewährleistet werden.

Engagement-Rate-Ranking

Wie der Name es schon vermuten lässt, soll dieser Wert das sogenannte „Engagement” der Nutzer ermitteln. Also wie oft wird die Anzeige angeklickt, geteilt, kommentiert etc.

Conversion-Rate-Ranking

Beim Conversion-Rate-Ranking handelt es sich um einen Indikator, welcher aussagt, wie hoch die zu erwartende Conversion-Rate ist und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ein Nutzer eine Conversion – welche im Kampagnenziel angegeben ist, auslöst. Dieser Wert wird darüber hinaus mit Anzeigen, mit dem gleichen Optimierungsziel verglichen.

Link-Klicks

Durch die Link-Klicks erhältst du eine grobe Möglichkeit, dass Interesse deiner Zielgruppe an deiner Werbeanzeige zu messen. Je mehr Link-Klicks deine Werbeanzeige hat, desto beliebter ist diese. Dabei werden jedoch alle Link-Klicks gemessen, die innerhalb deiner Facebook Werbeanzeige gemacht werden.

Dieser Indikator ist also ziemlich allgemein, deshalb solltest du stets auch weitere KPIs für die Auswertung heranziehen. 

Ausgegebener Betrag

Ein nicht zu vergessener Wert bei einer Facebook Ads Kampagne ist natürlich die Höhe des ausgegebenen Betrags. Dieser informiert dich stets darüber, wie viel du über einen bestimmten Zeitraum für die Werbekampagne ausgegeben hast und welcher Gesamtbetrag dir von Facebook in Rechnung gestellt wird.

Interaktionen

Eine weitere Möglichkeit, den Erfolg einer Werbeanzeige einsehen zu können, sind natürlich auch die allgemeinen Interaktionen innerhalb der Anzeige. Das bedeutet konkret: Wie oft wird die Werbeanzeige gelikt, geteilt oder auch kommentiert.

Dies hat natürlich ebenfalls Einfluss darauf, welchen Wert Facebook der Werbeanzeige zukommen lässt – und wie erfolgreich sie dann im Endeffekt ausgespielt wird (siehe hierzu auch die zuvor erwähnte Anzeigenrelevanz).

facebook-ads-kpis-5
Interaktion auf Facebook zu einem Beitrag von RAIDBOXES

Fazit

Ich denke, du hast nun ganz gut erkennen können, dass das Schalten von Facebook Ads die eine Sache ist und den Monitoren der Kampagne beziehungsweise der einzelnen Werbeanzeigen, ein weiterer wichtiger Faktor für den Erfolg deiner Kampagnen ist.

Die oben genannten KPIs, welche du im Werbeanzeigenmanager nutzen kannst, helfen dir dabei, aufschlussreiche Auswertungen vornehmen zu können. Natürlich bietet dir Facebook noch viele weitere Möglichkeiten und Kennzahlen, falls du beispielsweise Video-Ads schalten solltest.

Welche KPIs sind für dich unerlässlich?

Welche Fragen an Sven zu Facebook Ads und Social Media Erfolgsmessung hast du? Nutze gerne die Kommentarfunktion. Du willst über neue Beiträge und Tipps im Bereich Online Marketing informiert werden? Dann folge uns auf TwitterFacebook oder über unseren Newsletter.

Sven Scheuerle - Selbstständiger Freelancer und Affiliate-Marketer aus Leidenschaft, ist bereits seit vielen Jahren im Online-Marketing aktiv. Außerdem ist er Blogger und berichtet auf seinem Blog BLOGGiraffe.de, regelmäßig über die Selbstständigkeit im Online-Business und gibt seinen Lesern Tipps & Tricks.

Ähnliche Artikel

Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.