WordCamp Köln Recap – Turn the SWAG on!

Johannes Benz Aktualisiert am 23.10.2020
6 Min.
#WCCGN

WordCamp Köln 2017: Das hieß für uns drei Tage Vollgas in allen Bereichen, die WordPress zu bieten hat, viele neue Erkenntnisse und das Gefühl in gewisser Weise angekommen zu sein.

Als RAIDBOXES in 2015 noch nicht einmal eine eigene Firma war und noch in den Kinderschuhen steckte, kratzten wir alle Euros zusammen, die wir noch aus unserem damaligen Agenturgeschäft erwirtschafteten, und sponserten das erste Mal das WordCamp in Köln.  

WordCamp Köln – Die ultimative Inspiration für dein Unternehmen

Schon damals merkten wir, wie wichtig die Community für unser Produkt ist und dass WordPress viel mehr ist als nur ein CMS. Zwei Monate nachdem uns unzählige Leute am Stand nach Plugin- und Themeupdates fragten war unser Fully-Managed-Tarif geboren. Heute macht uns dieser sogar weltweit einzigartig und unseren Kunden verschafft er die ultimative Freiheit in ihrem Bereich etwas Großartiges zu schaffen. Ohne die vielen Nachfragen auf unserem ersten WordCamp hätten wir dieses Feature gegebenenfalls nie eingeführt.

Das Beispiel zeigt, dass nur kleine Impulse auf WordCamps Großes bewirken können. Das WordCamp Köln 2017 macht hier keine Ausnahme, sondern hat unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen. Auch dank eines großartigen Organisationsteams, wo die Erfahrung in den Abläufen und der Session-Gestaltung deutlich spürbar war.

WordCamp Köln: Tolle Location für ein tolles CMS

Fand das erste WordCamp Köln 2015 noch in den Hörsälen eines alten Universitätsgebäudes in Köln statt, so war der Contributor Day am Freitag in den Räumlichkeiten von Microsoft und am Wochenende in den Räumlichkeiten einer Hochschule für Design & Kommunikation eine perfekte Wahl der Location. Die Räumlichkeiten waren diesmal hell, modern, gut strukturiert – für ein CMS mit dieser Bedeutung also genau richtig 😉 Ein herzliches Dankeschön an Microsoft für das Sponsoring, was nicht selbstverständlich ist! Dies zeigt, dass auch bei dem “alten” Konzern ein Wandel im Gange ist.

WordCamp Köln Recap - Turn the SWAG on!

Die WordCamp Köln Sessions im BarCamp-Stil

Das WordCamp Köln 2015 war noch im klassischen Stil. In einer aufwändigen Prozedur, welche sich über Monate hinweg ziehen kann, werden Redner rekrutiert, evaluiert, ausgewählt und gebrieft. Das WordCamp Köln 2017 war dagegen im BarCamp-Stil.

BarCamp als innovative Session-Organisation

Hatten Jan und Tobias aus dem RAIDBOXES-Team diese Art der Sessionplanung bereits auf dem WordCamp Köln 2016 kennengelernt, so war ich schlichtweg begeistert, dieses Konzept auf dem diesjährigen WordCamp Köln zum ersten Mal live zu erleben.  Die Organisation erfolgt folgendermaßen:

  1. Session-Kurzpräsentationen der potentiellen Redner
  2. Handzeichen im großen Plenum darüber, ob für ein Thema Interesse besteht
  3. Verteilung der Sessions auf die Räumlichkeiten und zeitlichen Blöcke

Das Horrorszenario für die Organisatoren: Zu wenig Redner und Sessions bleiben leer. Was stattdessen passiert ist, hat mich sehr erstaunt. In kurzer Zeit bildete sich eine große Menschenmenge aus potentiellen Speakern, so dass mein Vortrag sogar auf Sonntag verschoben werden musste.

WordCamp Köln Recap - Turn the SWAG on!

Produktivität par excellence in der Session-Organisation

Ein Prozess der Monate dauern kann war in 45 Minuten komplett organisiert und 19 Sessions waren geplant. Für mich als Produktivitätsliebhaber gigantisch! Die Kurzpräsentationen am Anfang führten zudem dazu, dass die Inhalte der Sessions deutlich klarer wurden. Mit insgesamt vier Slots gab es massig Auswahl. So viel, dass von einigen Teilnehmern die Qual der Wahl als größtes Manko angesehen wurde 😉 Einen thematischen Eindruck der Sessions könnt ihr euch hier verschaffen.

In insgesamt fast 40 Sessions für jeden etwas dabei

Wer, wie ich, dachte, dass das Redner-Pulver nun verschossen sei, wurde am Sonntag eines besseren belehrt. Erneut wurden 20 tolle Sessions in unterschiedlichen Formaten, wie Diskussionen, Workshops, Live-Demos, Storytelling und Vorträgen geplant. Von Dev-Prozessen, über Datenschutz bis hin zu den aktuellen Webtrends. Das Spektrum zwischen Anfängern und Fortgeschrittenen war breit gemischt und auch Techies kamen auf ihre Kosten, z.B. mit unserem Local-Dev Kit Vortrag 😉

Zwei Anmerkungen hin zur perfekten Organisation

Was unserer Meinung nach zum Standard werden sollte ist Folgendes:

  • Thematische Priorisierung der Slots, nachdem alle Sessions an die Wand gepinnt wurden. So wird vermieden, dass zwei Deployment-Themen zeitgleich stattfinden. Zudem ist es möglich in Design, Marketing und Development zu unterteilen. Dies war sehr gut beim WordCamp Köln 2015.
  • Jeder Referent sollte das Niveau seines Vortrags ergänzen: Anfänger, Medium und Fortgeschrittene. So ist es leichter den passenden Vortrag für sich auszuwählen.

WordCamp Köln: Der Contributor Day

Was in Deutschland wirklich extrem gut funktioniert, ist der Contributor Day. Ehrlicherweise waren wir diesmal das erste Mal dabei. Wo es in Spanien nur eine einstündige Einführung in mögliches Engagement gibt, wird in Deutschland knallhart von 10 bis 17 Uhr durchgearbeitet. Wer wie ich dachte, dass man Programmierung beherrschen muss, um sich zu engagieren, ist weit gefehlt.

Nicht nur Techies können WordPress weiterbringen

Es gibt zahlreiche Themen, wo sich nicht nur Entwickler, sondern auch Designer, Marketingleute oder Organisationstalente beteiligen können. Arbeitsergebnisse und Nachberichte der Sessions findet ihr hier. Von dem Bearbeiten von WordPress.tv über das Übersetzen von Plugins und Themes bis hin zum Core-Commitment ist das Spektrum groß.

Unser Tipp für den Contributor-Start

Beteilige dich einfach bei WordPress-Projekten, die für dich wichtig sind. Hast du ein Plugin, was du viel bei deinen Kunden einsetzt und es ist auf Englisch? Dann hilf bei der Übersetzung ins Deutsche. Oder du willst dein eigenes Theme oder Plugin in das WordPress.org Repository setzen? Dann lasse es durch die Theme-Reviews kontrollieren. So hast sowohl du etwas davon, als auch die Community.

Das Wichtige: “What goes around, comes around”.  Schließlich profitierst du schon jetzt von der Community. Je mehr Leute sich einbringen, desto genialer wird WordPress mit der Zeit.

WordCamp Köln: Der WordPress-Swag!

Es ist scheinbar dem Engagement von Marc Nilius zu verdanken, dass das WordCamp Köln 2017 sehr gut ausgestattet war mit Swag. Wer Swag nicht kennt, sollte sich dieses Video anschauen. Es hat vermutlich nichts damit zu tun, ist aber lustig 🙂 Bei WordPress sind es die Give-Aways, die du z.B. auf einem WordCamp erhältst oder im offiziellen WP-Swag-Store kaufen kannst.

Konkret gab es Kölsch Gläser mit WordCamp Aufdruck, einen WordCamp Schal, Wapuus im kölschen Style und eine Premiere: Carole als eine sehr engagierte Organisatorin hat einen eigenen Wapuu mit lila Hut und Hund als Markenzeichen erhalten. Dies zeigt: Herausragendes Engagement wird auch herausragend belohnt 😉

WordCamp Köln: Ein wenig mehr Zuhause

Was ist also nun unser Fazit für dieses WordCamp? Wir haben für uns wieder gigantisch viel Wert mitgenommen. Beispielsweise wird die Framework-Session unser Vorlagen-Feature extrem bereichern, die Session zu Webtrends hat intern die Diskussion über unsere optimale Infrastruktur befeuert und die Session zu Mental Health hat dazu geführt, dass wir eine Holokratie Rolle “Mentale Gesundheit” bei uns eingeführt haben. Dazu jede Menge wertvolle Kontakte und Informationen über die Hostingbranche, die wir in unsere Strategie mit einfließen lassen können.

Ein Sprung ins kalte Wasser lohnt sich

Fast am Wichtigsten: Nach diesem WordCamp fühlen wir uns ein wenig mehr zuhause. Wer das erste Mal an einem WordCamp teilnehmt, fühlt sich ggf. als Neuling etwas außen vor. Dies liegt nicht daran, dass die Menschen dort kein Kontakt zu dir wollen, sondern eher daran, dass es schon eine starke Gemeinschaft unter der Community gibt. Gerade deshalb befürworten wir auch eine Vorstellungsrunde mit 250 Personen, wie auf diesem WordCamp. Diese könnte zwar auch in Gruppen aufgeteilt werden, jedoch ist das Grundprinzip der Vorstellung unerlässlich.

WordCamp Retreat in Soltau als tolle Einstiegsmöglichkeit- Tickets ab dem 26.11.18!

Eine geniale Möglichkeit in die Community einzusteigen ist auch das WordCamp Retreat in Soltau im Mai 2018. Dieses Event ist weltweit eine Premiere! Es kombiniert Freizeit und Aktivitäten mit jede Menge Inspiration und Wissen in einer einmaligen Location fernab des Alltagsstress. Auch deshalb haben wir uns spontan auf dem WordCamp in Köln entschieden, das Retreat in Soltau mit Gold zu sponsern.

Für die Zukunft wollen wir ein noch aktivieren Part in der Community spielen und das erste WordCamp nach Münster oder Osnabrück holen. Spanien macht vor, dass es acht(!) sehr gut organisierte WordCamps innerhalb eines Jahres mit mindestens 100 Teilnehmer geben kann. Hier kann sich Deutschland mit einer größeren Stetigkeit etwas abgucken, da der Planungsaufwand so immens sinkt.

WordCamp Köln: Weitere Eindrücke aus der Community

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkLzdPYmFBZkpEcEJJP3JlbD0wIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT4=

Einen ausführlichen Videobericht gibt es von Gerrit und Michael, die beim WordCamp dabei waren.

Auch in Form von Podcasts wurde das WordCamp aufgegriffen. Den Beitrag von Simon Kraft findet ihr hier.

Rückblick von KittPress

Rückblick der Blog Marketing Factory

WordCamp Köln: Sessions auf WordPress.tv

Zu guter Letzt bleibt uns noch zu sagen, dass es alle Session-Videos auf WordPress.tv geben wird. Die Sessions des WordCamps Köln wird es vermutlich hier recht bald geben. Sobald diese online sind, wirst du es über unseren  WP-Newsletter oder Twitter und Co. erfahren. Eine thematische Übersicht aller Sessions findest du hier. Die Folien unserer Vorträge gibt es schon jetzt unter den folgenden Links: Holokratie, fortgeschrittene Performance-Messung und Local-Dev-Kit.

Ähnliche Artikel

Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.