Social Media Plugins für WordPress: 5 Tools im Vergleich

8 Min.
Social Media Plugins WordPress

Eine Website mit WordPress zu haben ist nur die halbe Miete. Egal ob es sich dabei um einen Blog, einen Onlineshop mit WooCommerce oder einen Auftritt für dein Unternehmen oder deine Agentur handelt. Wer mit seinen Inhalten gesehen werden möchte, kommt um Social Media fast nicht herum. Aus diesem Grund stellen wir dir heute fünf beliebte Social Media Plugins für WordPress vor.

Diese helfen dir dabei, die Reichweite deiner Website zu erhöhen. Denn wie finden Leser:innen oder Kund:innen eigentlich deine Seite? Im Netz gibt es knapp zwei Milliarden Websites, also kommt auf jeden vierten Mensch auf der Welt im Schnitt eine Seite. Dass sich Menschen in großen Massen von alleine auf deine Website verirren, ist daher nahezu aussichtslos – es sei denn, du hast bereits eine riesige Zielgruppe, Marke oder den entsprechenden Bekanntheitsgrad.

SEO, Offline Marketing und Social Media

Die Möglichkeiten, wie du deine WordPress Website bekannter machen kannst, sind vielfältig: Du kannst deine Inhalte für Suchmaschinen wie Google optimieren. Das nennt sich dann Search Engine Optimization (SEO). Siehe unsere Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu WordPress SEO, zum SEO Audit und zur Keyword Recherche. Du könntest auch Offline Marketing betreiben, wenn du bereits einen stationären Laden hast. Am simpelsten ist aber der Weg über soziale Netzwerke.

Facebook, Twitter, Instagram, Tik Tok, Snapchat, Telegram, Pinterest, Clubhouse – es gibt für fast jede Zielgruppe das richtige Netzwerk, wie unser Social Media Vergleich zeigt. Doch es reicht nicht aus, dort einfach nur Profile einzurichten und sie aktiv zu betreiben. Du musst auch deine WordPress Website für Social Media optimieren. Wichtig sind vor allem:

  • Das optisch ansprechende Verlinken deiner Kanäle
  • Eine einfache Möglichkeit für die Besucher:innen, deine Inhalte zu teilen
  • Automatisierte und zeitsparende Tools für dich, um diese Inhalte ebenfalls per Social Media zu streuen, also für das sogenannte Social Seeding

Aus diesem Grund haben wir uns fünf Social Media Plugins für WordPress angeschaut, die deine Website in der Reichweite ordentlich nach vorne bringen können. Achte jedoch auf die Vereinbarkeit dieser WordPress Plugins mit der Datenschutz Grundverordnung (DSGVO), dazu später noch mehr.

Social Media Marketing: Die Grundlagen

Du willst dich generell erst einmal in das Marketing mittels sozialer Netzwerke einarbeiten? Dann empfehlen wir dir unsere Beiträge Social Media für Unternehmen, Social Video Marketing und zur Content Distribution.

1. Social Media Share Buttons Popup & Social Sharing Icons

  • Entwicklung: UltimatelySocial
  • Aktive Installationen: über 200.000
  • Bewertungen: 5 von 5 Sternen bei über 5.000 Bewertungen

Wenn dein WordPress Theme nicht von Haus aus mit Social Media Buttons ausgeliefert wird (was heutzutage eigentlich Standard sein sollte) oder du vielleicht höhere Anforderungen an die mitgelieferten Möglichkeiten hast, kann das WordPress Plugin Social Media Share Buttons Popup & Pop Up Social Sharing Icons eine passende Option für dich sein.

Dieses Plugin erlaubt es dir, Social Media Buttons auf viele verschiedene Weisen in deine Website einzubinden. Dafür stehen dir theoretisch über 200 Social Media Plattformen zur Verfügung – darunter natürlich die wichtigsten: Facebook, Twitter, Instagram, Tik Tok, Snapchat, Telegram, Pinterest, WhatsApp sowie ein Button für das Teilen als E-Mail.

WordPress Social Media Share Buttons Popup Plugin
Eine Auswahl der verfügbaren Social Media Icons

Zudem kannst du diese Buttons in 16 verschiedenen Designs einbinden und genau dort und so platzieren, wie du es möchtest. Dazu zählt zum Beispiel auch die Option, die Buttons „sticky“ anzuzeigen. So bleiben sie immer im Bild, auch wenn die Nutzer:innen nach unten scrollen. Zudem unterstützt das Plugin Pop-ups und Counts (also eine Anzeige, wie oft deine Beiträge geteilt wurden).

Bitte beachte hierbei (und bei jedem anderen Plugin) aber immer auch die DSGVO-Komponente – dazu hat der Entwickler für sein Plugin eine vorbildliche Seite eingerichtet, auf der du genau nachvollziehen kannst, was das Plugin in puncto Datenschutz auf deiner Seite so treibt.

Das Plugin gibt es kostenlos im Pluginverzeichnis von WordPress. Wenn du noch mehr Optionen brauchst, gibt es auch eine Premium-Version für 30 bis 40 US-Dollar (je nachdem, ob du eine kommerzielle oder eine nicht-kommerzielle Seite betreibst). Mit über 200.000 aktiven Installationen und Bestnoten bei über 5.000 Bewertungen ist „Social Media Share Buttons Popup & Pop Up Social Sharing Icons” sehr populär und beliebt.

2. Blog2Social: Social Media Auto Post & Scheduler

  • Entwicklung: Blog2Social, Adenion
  • Aktive Installationen: über 70.000
  • Bewertungen: 4,5 von 5 Sternen bei über 1.300 Bewertungen

Das Plugin Blog2Social: Social Media Auto Post & Scheduler richtet sich eher an alle, die gerne und viel schreiben und bloggen. Wer einen florierenden Blog betreibt, weiß, dass das zielgenaue Distribuieren der Blogposts mit passender individueller Ansprache der Zielgruppe in jedem Netzwerk zeitintensiv sein kann. Nicht umsonst beschäftigen große Blogs eigene Mitarbeiter:innen für das Social Media Management. Das Werkzeug möchte dir hier einiges an Arbeit abnehmen.

Das Plugin verspricht das automatisierte Teilen von Beiträgen mit individualisierbaren Cross-Posts für jedes große Netzwerk. Das alleine ist schon eine Zeitersparnis, da du so nicht bei jedem Post jedes Netzwerk einzeln öffnen musst. Du kannst die Posts für die Netzwerke einfach direkt innerhalb deiner WordPress Seite schreiben und veröffentlichen.

In der kostenlosen Variante sind die Netzwerke Facebook (Profile und Seiten, aber keine Gruppen), Twitter, LinkedIn Profile, Xing Profile, Pinterest, Instagram (nur persönliche Profile, keine Business-Profile) und einige kleinere Netzwerke inklusive.

blog2social WordPress Plugin
Blog2Social erleichtert das Teilen von Beiträgen

Wer mehr als das braucht, muss auf die Premium-Version zurückgreifen. Die gibt es in drei verschiedenen Versionen für 69, 99 und 249 US-Dollar pro Jahr. Darin enthalten sind aber nicht nur mehr Netzwerke, sondern auch die Möglichkeit, Beiträge vorauszuplanen (ideal zum Beispiel für Urlaube), Beiträge per RSS-Feed automatisch zu teilen und einen Team-Kalender zu nutzen.

Kurz um: Wer Social Media Management professioneller betreiben möchte, findet mit der Premium-Version von „Blog2Social: Social Media Auto Post & Scheduler“ eine passende Lösung. Das Plugin läuft aktuell auf 70.000 WordPress Instanzen – und das scheinbar ziemlich rund, wie die 4,5 von 5 Sternen bei über 1.300 Bewertungen zeigen.

Wie gut ist ein WordPress Plugin wirklich?

Unabhängig von unserem Beitrag solltest du jedes WordPress Plugin immer selbst detailliert prüfen. Nur so findest du heraus, ob es etwa mit deinen anderen Plugins kompatibel ist. Oder ob die Qualität stimmt. Siehe unsere 13 Tipps zur richtigen Auswahl von WordPress Plugins.

3. Revive Old Posts – Social Media Auto Post and Scheduling Plugin

  • Entwicklung: revive.social
  • Aktive Installationen: über 40.000
  • Bewertungen: 4 von 5 Sternen bei über 400 Bewertungen

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt das Revive Old Posts – Social Media Auto Post and Scheduling Plugin. Hier wird der Fokus aber noch mehr darauf gelegt, alte Blogposts nicht im digitalen Nirvana verschwinden zu lassen, sondern sie regelmäßig wieder sichtbar zu machen. Das löst ein altbekanntes Problem von Blogger:innen: Man schreibt hochwertige Inhalte, teilt diese, erhält dafür seine „fünf Minuten Ruhm“ in den sozialen Netzwerken. Und dann geht der Post irgendwann im Archiv unter und wird – außer vielleicht über Google, Bing oder nachhaltige Suchmaschinen wie Ecosia – nie mehr gesehen.

Mit diesem Plugin kannst du einstellen, wie oft neue und alte Artikel zu deinen Social Media Kanälen gepusht werden sollen. Leider benötigst du schon sehr früh die Premium-Version, wenn du mehr erreichen willst. Denn die kostenlose Version beinhaltet nur Twitter und Facebook sowie einige wenige Optionen. Die kostenpflichtige Version hingegen kommt mit viel Power und kostet zwischen 75 Euro und 299 Euro pro Jahr.

Revive old posts WordPress Plugin
Wiederkehrende Postings – mit dem Social Media Auto Post Plugin

Wer einen großen, contentlastigen Blog oder ein Magazin betreibt, sollte vorab die kostenlose Version ausführlich testen. Aktuell läuft das Social Media Plugin auf über 40.000 WordPress Projekten und kommt auf 4 von 5 Sternen bei über 400 Bewertungen.

4. Yoast SEO

  • Entwicklung: Yoast Team
  • Aktive Installationen: über 5 Millionen
  • Bewertungen: 5 von 5 Sternen bei über 27.000 Bewertungen

Das Yoast SEO Plugin kommt dir vielleicht etwas überraschend vor in dieser Liste. Aber tatsächlich kann das wohl beliebteste und bekannteste WordPress SEO Plugin der Welt auch etwas für deinen Social Media Auftritt tun. Auf die umfangreichen SEO-Funktionen gehen wir an dieser Stelle nicht ein, die kommen natürlich noch on top. Siehe unseren Vergleich mit Rank Math. Wir konzentrieren uns also nur auf die Komponente Social Media.

Zunächst einmal kannst du in Yoast SEO deine Social Media Profile angeben. Das hilft den Suchmaschinen dabei, zu verstehen, welche Social Media Kanäle zu deiner Website gehören. Zudem kannst du mit Yoast SEO dafür sorgen, dass sich soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter beim Sharing der Beiträge alle relevanten Informationen ziehen und die Postings richtig anzeigen (zum Beispiel die korrekten Bilder). Das nennt sich „Open Graph Meta Data“.

Yoast Social Media Plugin
Yoast sorgt auch für die richtige Darstellung auf Facebook & Co.

Wenn du ein Pinterest Profil betreibst, kannst du dieses zudem mit Yoast SEO verifizieren. Dafür musst du einfach nur den Meta Tag, den Pinterest dir bei der Verifizierung anzeigt, in den Einstellungen des Plugins hinterlegen. Yoast SEO kümmert sich dann um den Rest. Neben diesen Einstellungen hilft Yoast SEO aber auch dabei, die Social Media Posts für Facebook und Twitter für jeden Beitrag zu individualisieren.

Die kannst du innerhalb der SEO-Box unterhalb eines Blogposts auf Wunsch anpassen und somit etwa auf Facebook einen anderen Titel anzeigen als auf Twitter. Auf diese Weise lassen sich deine Artikel noch besser für die einzelnen Netzwerke optimieren. Yoast SEO gibt es in einer kostenlosen Version, die für 80 Prozent aller Nutzer völlig ausreicht. 5 Millionen aktive Installationen und Bestnoten von 27.000 Rezensenten sprechen für sich.

5. Social Media Follow Buttons Bar

  • Entwicklung: Space X-Chimp
  • Aktive Installationen: über 20.000
  • Bewertungen: 5 von 5 Sternen bei 30 Bewertungen

Natürlich möchtest du neben dem Teilen von Beiträgen auch optisch ansprechend auf deine Social Media Kanäle hinweisen. Wenn dein WordPress Theme keine passende Lösung anbietet, gibt es unzählige Plugins für genau diesen Zweck. Eines davon ist Social Media Follow Buttons Bar. Damit kannst du Buttons für 127 Social Media Plattformen bauen und per Shortcode überall auf deinen WordPress Seiten anzeigen.

Follow Buttons Bar WordPress Plugin
Ein Auszug der unzähligen Social Media Kanäle

Auch dieses Plugin kommt, wie inzwischen fast überall üblich, mit einer kostenlosen Variante, die im Normalfall ausreichen sollte. Und mit einer Premium Version, die du für 29, 69 oder 199 US-Dollar kaufen kannst. Damit klassen sich dann zum Beispiel mehrere Shortcodes erstellen, falls du verschiedene Kanäle an verschiedenen Stellen anzeigen möchtest. Das Plugin läuft auf über 20.000 Instanzen und erhält bisher Bestnoten der Nutzer:innen, allerdings bei nur 30 Bewertungen. Hier heißt es also selbst testen.

Fazit: Social Media Plugins machen es dir einfacher

Social Media gehört heutzutage dazu – daran lässt sich nichts ändern. Aber: Mit dem einen oder anderen Plugin lässt sich der Aufwand, um Social Media Kanäle professionell zu betreiben, deutlich minimieren. Prüfen solltest du vor dem Einsatz solcher Plugins aber immer, ob dein WordPress Theme die gewünschten Funktionen nicht bereits mitbringt. Vor allem Plugins für das Anzeigen von Social Media Sharing Buttons oder Buttons, die zu deinen Kanälen verlinken, sind häufig überflüssig, wenn diese Funktionen bereits mit deinem Theme kommen.

Zudem solltest du jedes Plugin auch immer auf die DSGVO überprüfen. Achte darauf, dass keine Daten von Nutzer:innen ungewollt an die sozialen Netzwerke übertragen werden. Zum Beispiel dann, wenn du die interaktiven Buttons der Netzwerke direkt einbindest. Und dass die Plugins selbst auch keine personenbezogenen Daten mitloggen. Kläre diese Punkte idealerweise mit einer Kanzlei für Onlinerecht und Datenschutz, um Abmahnungen zu verhindern.

Deine Fragen zu Social Media Plugins

Welche Fragen zu Social Media Plugins für WordPress hast du? Oder kannst du ein weiteres Plugin empfehlen? Wir freuen uns über deinen Kommentar. Du interessierst dich für WordPress und WooCommerce? Dann folge RAIDBOXES auf TwitterFacebookLinkedIn oder über unseren Newsletter.

Christina ist Service-Redakteurin bei BASIC thinking, einem der größten Tech-Magazine in Deutschland. Ihre Themengebiete umfassen Technologie, Wirtschaft und Marketing. Seit vielen Jahren arbeitet sie mit WordPress bei BASIC thinking sowie an eigenen Projekten.

Ähnliche Artikel

Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.