WP-News: Wer ist eigentlich dieser WordPress-Nutzer & neuer Kryptogeld Hacking-Trend

3 Min.
WordPress Newsletter #42

Wegen der Brücken- und Feiertage war es vergangene Woche relativ ruhig bei uns. Die WP-News gibt es natürlich trotzdem für dich: Neben den Neuerungen des Gutenberg Halloween-Updates und der sich anbahnenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), haben wir auch eine Sache im Gepäck, die für die gesamte, globale WordPress-Community von großer Bedeutung ist: Die 2017er WordPress-Survey.

WP-News: Wer ist eigentlich dieser WordPress-Nutzer & neuer Kryptogeld Hacking-Trend

WordPress-Nutzer: Wer sind wir eigentlich?
Wir starten heute mit einem Anliegen, das uns schon seit unserer ersten Stunde in der WP-Community umtreibt: Wie sieht eigentlich der durchschnittliche WordPress-Nutzer aus? Klar, als Hoster und ehemalige Agentur haben wir natürlich einige Insights in die deutsche und Teile der europäischen Community bekommen. Aber WordPress ist ein globales Phänomen. Und über Wohl und Wehe unseres CMS (und für viele von uns heißt das: Über Wohl und Wehe unserer Geschäftsgrundlage), das immerhin 28 Prozent des Internets befeuert, entscheiden tatsächlich nur relativ wenige Personen. Und damit diese wenigen Personen WordPress auch wirklich besser machen können ist es enorm wichtig, dass es zumindest einigermaßen verlässliche Daten über Nutzer und Nutzung gibt. Deshalb starten wir diese Woche mit der 2017er WordPress-Survey. Die Erkenntnisse dieser Studie können dabei helfen, das Verständnis der weltweiten Community zu schärfen und haben das Potenzial bei allen wichtigen Entscheidungen eine Rolle zu spielen. Das gilt natürlich nur, wenn genügend Nutzer teilnehmen. Also heißt es: Mitmachen und den 99,9 Prozent der WP-Nutzer ein Gesicht geben!

Business

Mit einem WP-Training klappt der Projekt-Handover
Jeder Webdesigner, jede Agentur kennt das Problem: Auch noch Wochen nach der Projektübergabe kommen immer wieder Fragen der (ehemaligen) Kunden auf, die Stunden, ja ganze Werktage in Anspruch nehmen können. Das kostet Zeit und Nerven und vor allem: verlangsamt andere WordPress-Projekte. Laut der Kollegen von WPMU DEV kann ein einstündiges WordPress-Training für deinen Kunden in Punkto Support-Aufwand echte Wunder bewirken. Das sind die 9 wichtigsten WordPress-Themen, die du deinem Kunden erklären solltest.

So optimierst du deinen Kundensupport
Als der Support-Aufwand für eines ihrer Plugin nicht mehr zu bewältigen war, wussten die Kollegen von RebelCode, dass etwas passieren muss. Schließlich wirkt sich die Qualität des Kundensupports direkt auf die Conversions aus: “Although many saw the value in our product over that of our competitors, some were looking for a quick solution and opted to go elsewhere because we didn’t get back to them right away”. Mit welchen konkreten Maßnahmen du deinen Kundensupport optimierst, erfährst du hier.

Sicherheit

Bist du bereit für die Datenschutz-Grundverordnung?
Im Mai 2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Sie gilt nicht nur für alle Unternehmen innerhalb der EU, sondern auch für ausländische Firmen, die ihre Produkte oder Dienstleistungen in EU-Ländern vertreiben. Ziel der Gesetzgebung ist es, die Rechte der Verbraucher hinsichtlich der Sammlung, Nutzung und Speicherung ihrer Daten zu stärken. Wie du dein Online-Business am besten auf die DSGVO vorbereitest, erklärt dir Claire Brotherton.

WordPress-Seiten für Kryptogeld ausgenutzt
Ist Kryptomining der neuen Hacking-Trend? Sicherheitsanbieter Wordfence beobachtet zunehmend Versuche, Coinhive-Code auf angreifbaren WordPress-Seiten zu platzieren. Die mit dem Code geschürfte Kryptowährung landet dann natürlich auf dem Konto des Angreifers. Oft bemerken die Besitzer der gehackten Seiten erst etwas, wenn bereits ein beachtlicher Schaden entstanden ist. Denn wenn der – durch das versteckte Kryptominig verursachte – hohe CPU-Verbrauch deine Seitenbesucher verärgert, zeigt sich das nicht nur im Engagement sondern auch in den Conversions und deinem Umsatz. Sicherheitsanbieter Wordfence erklärt, wie du einen solchen Angriff erkennst und was du dagegen tun kannst.

WordPress

Das bringt Gutenbergs Halloween-Release
Das Update des Gutenberg-Plugins auf Version 1.6 macht das Verfassen von Beiträgen deutlich angenehmer. Denn: Die Toolbar ist jetzt am oberen Bildschirmrand fixiert und kann nicht mehr ungewollt aufpoppen und die Sicht versperren. Außerdem bringt das Update einige Verbesserungen in Punkto Performance.

Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.